Bundesleistungszentrum der W.M.A.A. - R.O.C. - Sitz des Bundestrainers

Kickboxen K1

Das Kickboxen entstand in den frühen siebziger Jahren in den USA. Wegen einiger dem Karate ähnlicher Kampftechniken wurde es zunächst „Full Contact Karate” genannt. Das Kickboxen wurde später mit geringen Regeländerungen daraus abgeleitet.

Im Gegensatz zu den meisten asiatischen Sportarten werden beim Kickboxen die Schläge und Tritte nicht nur angedeutet, sondern voll ausgeführt.
Nicht erlaubt sind Schienbeintritte, Kniestöße und der Einsatz der Ellenbogen. In dieser Sportart finden sich heute Einflüsse aus dem Karate, Kung-Fu, Tae-Kwon-Do und Boxen wieder.

Spezifikation des Kickboxens

Das Kickboxen ist ein sportlicher Zweikampf: Ein fairer Kampf nach strengen Regeln, wobei man Füße (Kicken) und Fäuste (Boxen) zum Kämpfen einsetzt. Bei Wettkämpfen sind hohes technisches Können, taktische Intelligenz, gute Kondition, hohe moralische Qualifikation und Willensstärke gefragt.

Erfolg wird bei uns "GROß geschrieben"

Aus unserem Training gehen mehrere Deutsche-, sowie Europa- und Weltmeister hervor. Die Schüler werden bei uns individuell nach ihrem jeweiligen Leistungsstand vorbereitet.

Kinder-Kickboxtraining

Auch für unsere Kleinsten bieten wir ein kindgerechtes Kickboxtraining an. Gerade für Kinder ist das Kickboxen ein sehr guter Einstieg in die Welt des Kampfsports. Es stärkt das Selbstbewußtsein und bringt den Kindern spielerisch wichtige Dinge wie z.B. Teamfähigkeit und Fairness bei.