+49(0) 2166 / 133 96 60info@kampfkunst-damo.deMöchengladbach & Erkelenz

Sifu Toni
Finken-Schaffrath


Im Jahre 2017 hat Sifu Toni Finken-Schaffrath 50 Jahre Kampfsport/Kampfkunst Erfahrung, davon 25 Jahre im Profibereich.
Angefangen hat er schon in den späten 60er Jahren (bereits mit 6 Jahren) mit Ringen, Judo später anfangs der 70er mit Karate. Darüber entstand der Kontakt zum Shaolin-Kempo und Shaolin Kung-Fu unter Sifu Tze, der ihn stark geprägt und inspiriert hat. In dieser Zeit kamen auch die ersten Einflüsse in das Tai-Chi und das Chi-Kung (Yang Style und Baduangin). Viele diverse Titel im Kickboxen zierten bis Anfang der 90er seine Laufbahn. Ab den 80er besinnte er sich wieder hauptsächlich auf die Traditionellen Kampfkünste wie Goshin Jutsu und Kempo. Anfang der 90er war er einer der leitenden Trainer in NRW für die DBO, für die er erfolgreiche Turnierkämpfer und Meister Ausbildete. Er trainierte Karate, Kempo und Kickboxen sowie Wushu und das Tai-Chi.

 

Den größten Einfluss auf sein Können verdankt er seinem Meister Dschero Khan, von dem er im Oktober 2006 mit dem 10. Dan in Kempo Naadaa ausgezeichnet wurde. Er vertritt die Interessen seines Meisters und ist zurzeit Präsident EU und Bundestrainer der W.M.A.A. – R.O.C Eine besondere Ehre war es für Sifu Toni Finken – Schaffrath als er am 28.01.2007, vor laufender Kamera und anwesender Presse, von Sifu Tze Dschero Khan als Zeichen seiner Nachfolgerschaft seinen roten Gürtel überreicht bekam.

 

Das geschah als Symbol und Verpflichtung den Verband und seine Interessen auch nach seinem Tod zu vertreten. Dieses wurde urkundlich beglaubigt und von fünf Zeugen durch eine Unterschrift bestätigt. Eine ebenfalls große Ehre für den Präsidenten der W.M.A.A. – R.O.C. Europa Sifu Toni Finken – Schaffrath war es, als er am 21.10.2006 in einer beeindruckenden Zeremonie von Prince Dschero Khan zum Ritter der königlich mongolischen Bordschigin-Familie geschlagen wurde.

 

Dieser Ehrentitel, den nur eine kleine Gruppe auserwählter Menschen trägt, bekommt natürlich durch die Anwesenheit des hochgradigen Publikums, der regionalen Presse (Rheinische Post) und des Filmemachers Jaap Verhoeven (dem Bruder des berühmten Produzenten und Regisseur Paul Verhoeven) noch einen besonderen Wert.

 

>> Toni Finken-Schaffrath